Home
 
Sie sind hier: Startseite » Gemeindeinfo » City-Offensive Sachsen » Wettbewerb City-Offensive 2008
 

Inhalte


Kontakt

  +49(37360) 798926
  dagmar.emmrich@
  olbernhau.de
  www.olbernhau.de
  www.pfaffroda.de



Öffnungszeiten der Außenstelle Dörnthal

  MOgeschlossen
  DI13.00-18.00 Uhr
  MIgeschlossen
  DO13.00-18.00 Uhr
  FRnach Terminvereinbarung


Service


Größere Kartenansicht

WetterOnline
Das Wetter für
Pfaffroda


Datenbankeingabe


Wettbewerb City-Offensive 2008

Pfaffroda hat Energie – In Pfaffroda spielend Energie erleben

Bei diesem Thema soll die Erzeugung umweltfreundlicher Energie durch zahlreiche Firmen der Gemeinde und das große Potenzial daraus der eigenen Bevölkerung und Besuchern bewusst gemacht werden.
(siehe Tafel 1)

Daher wird ein Energie-Modellpark und –Spielplatz mit extra entwickelten Modellen der Energiegewinnung sowie Spielelementen geschaffen, an denen Kinder, Bewohner und Besucher spielend lernen und sich mit dem Thema Energienutzung früher und heute aktiv auseinandersetzen können.
(siehe Tafel 2)

Der Modellpark wird einzigartig in der gesamten Region sein und damit Treffpunkt auch für (neue) Besucher der Gemeinde. Die Projekte werden durch das koordinierte Zusammenwirken vieler ortsansässiger Firmen realisiert, welche die Elemente des Spielplatzes/Themenparkes gestalten.

Unsere Gemeinde hat für diesen Beitrag einen Sonderpreis erhalten. Der Sonderpreis wurde mit 15.000 € prämiert.


Die Umsetzung des Projektes wird in verschiedenen Schritten erfolgen:

1. Teil 2008:

  • Bildung einer Arbeitsgruppe

  • Nutzung der Wettbewerbstafeln für die Popularisierung, zur Information und Aufklärung der Bevölkerung über erneuerbare Energien in der Region

  • Beginn der Gestaltung einer „Energiefibel“

  • Prüfung von Fördermöglichkeiten

 

2. Teil 2009:
„Turbine am Überlauf“ zur Gewinnung von Strom zur Beleuchtung

Den eigentlichen Startschuss des Projektes „Energiespielplatz“ bildet der Bau eines kleinen verglasten Turbinenhauses in Fachwerkbauweise sowie die Installation eines traditionellen mit Handschieber zu bedienenden Wasserrades und der Einbau einer kleinen Turbine zur Nutzung des Überlaufes des Bierwiesenteiches. Mit der zu erwartenden Stromproduktion durch die Turbine (3 kW Leistung) und dem damit verbundenen wirtschaftlichen Effekt werden etwa 200 m Zufahrt sowie der Parkplatz des Geländes ganzjährig beleuchtet und die Warmwasserbereitung der Bowlingbahn, welche u. a. sanitäre Anlagen für die Bade- und Zeltplatzgäste zur Verfügung stellt, ergänzt. Die technischen Voraussetzungen wurden in Vorbereitung der Wettbewerbsbeteiligung bereits geprüft sowie die finanziellen Mittel und die konkreten Aufträge zur Umsetzung mit den beteiligten Firmen abgesprochen.

 

3. Teil 2010:
„Energie-Modellpark und –spielplatz“

Der „Energiespielplatz“ soll die Nutzung natürlicher Energien, wie Sonne, Wind, Wasser, Holz, Muskelkraft und Feuer darstellen. Das soll über Spielgeräte und über einzuordnende Informationstafeln erfolgen. Er soll zunächst aus folgenden „Spielelementen“ bestehen, die von ortsansässigen Firmen gestaltet und gebaut werden. Der Spielplatz soll ergänz- und erweiterbar sein.
- Wasserturbine (siehe oben)
- Wasserrad mit Schieber
- Karussell mit Photovoltaik angetrieben
- Flaschenzug
- Feuerstelle mit Grillplatz
- „Hau den Lukas“
- Fahrrad mit Dynamno
- Schaukel, Wippe
- Kleines Windrad in Form einer Blume
- Warmwasserkollektor

 

4. Teil 2011:

Durch ortsansässige Firmen soll ein Musterhaus mit verschiedenen umweltfreundlichen Bau- und Anstrichstoffen errichtet werden, welches eine Grundfläche von zunächst 5 m x 3 m und ein Firsthöhe des Satteldaches von 3,5 m hat.
Der Innenraum sollte genutzt werden, um in geeigneter Weise (Informationstafeln) über beteiligte Firmen, Materialien und insgesamt über energiebewusstes Bauen weiter zu informieren.

Auf Informationstafeln sollen besonders Erwachsene über Erneuerbare Energien, Herstellungsprinzipien, Produktionsstandorte im Gemeindegebiet, in Pfaffroda hergestellten und eingespeisten Strom, dabei vermiedenen CO 2 Ausstoß und energiebewusstes Bauen überhaupt informiert werden.

zurück

Bekanntmachung


Links